Startseite

Aufruf zur Teilnahme

Sehr geehrte Damen und Herren,

Migrantinnen und Migranten sind ein großer und wichtiger Teil dieser Stadt, denn mehr   als   26   %   der   hier   lebenden   Menschen   haben   einen   Migrationshintergrund. Nach   den   Christen   sind   die   Muslime   die   zweitgrößte   religiöse   Gruppe   in   unserer Stadt. Auch nach jahrelangem Zusammenleben miteinander ist die Lebensweise und Lebenseinstellung von Muslimen der deutschen Bevölkerung und anderen Migrantengruppen leider nicht oder nur wenig bekannt. Leider hat sich gezeigt, dass fehlendes Wissen zu vielen Vorurteilen geführt und dies oftmals ein gedeihliches Miteinander in unserer Gesellschaft erschwert hat. Dies liegt auch daran, dass es viel zu wenige gemeinsame Begegnungen gab, bei denen Wissen über die verschiedenen Kulturen und Religionen ausgetauscht wurden und es zu Kontakten in persönlichen Gesprächen   gekommen   ist.   Hier   möchte   der   Hammer   Ramadanmarkt   anknüpfen, aufklären und zum guten Zusammenleben der Kulturen in Hamm beitragen - nach dem Motto „Hammer Muslime für Hamm“. Integration ist keine „Einbahnstraße“,
sondern   bedeutet,   dass   Einheimische   und   Zuwanderer   aufeinander   zu   gehen   und miteinander ins Gespräch kommen, um so die verschiedenen Lebensweisen, Sitten und Gebräuche kennen zu lernen, zu verstehen und auszutauschen.

Als besonderes Beispiel dafür, dass die Themen

  • „Migration und Integration“
  • „Förderung des Interkulturellen Dialogs“ und
  • die „Begegnung mit Zuwanderern und Zugewanderten bzw. Menschen mit Migrationshintergrund“

nicht nur Schlagwörter sind, sondern in der Stadt Hamm auch tatsächlich umgesetzt werden, wurde erstmals in 2005 vom Integrationsrat der Stadt Hamm in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Roten Kreuz (Ortsverband Hamm) ein Hammer Ramadanmarkt durchgeführt.

Aufgrund des großen Erfolges und der positiven Resonanz findet dieses Jahr bereits der 6. Hammer Ramadanmarkt statt.

Während des Ramadanmarktes, der im Fastenmonat Ramadan, in dem in der muslimischen Welt gefastet wird, wird in den Abendstunden kostenlos Essen von den hierlebenden Migrantinnen und Migranten für alle angeboten. Im Zelt wird sich eine Bühne befinden, auf der ein von den Vereinen und Organisatoren gestiftetes Rahmenprogramm den Besuchern die Wartezeit bis zum Fastenbrechen verkürzen und verschönern wird. Ein Geistlicher (Hodscha) wird das tägliche Fastenbrechen religiös begleiten. Darüber hinaus werden an Verkaufsständen fünf Tage lang den Interessierten orientalische Spezialitäten, Süßigkeiten, Geschenkartikel usw. angeboten. Das Ziel dieser Veranstaltung ist es u. a., die Stadtgesellschaft über fremde Lebenspraktiken und Gebräuche zu informieren und hierfür zu sensibilisieren. Die Teilnahme am gemeinschaftlichen Fastenbrechen wird die Gelegenheit bieten, mit Menschen anderer Herkunft ins Gespräch zu kommen und ihre Sitten und Gebräuche kennen zu lernen. Bei der Durchführung des 6. Ramadanmarktes sind wir jedoch auf jede – auch fi nanzielle – Hilfe angewiesen. Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie dieses für unsere Stadt wichtige Projekt mit Geld- oder Sachspenden unterstützen.

Der   komplette   Erlös   des   Ramadanmarktes   wird   für   gemeinnützige   und   wohltätige Zwecke gespendet (Westfälischer Anzeiger „Menschen in Not“, Frauenhaus Hamm und dem Erhalt der Pauluskirche).

Wir hoffen auf Ihre Unterstützung und Teilnahme!

Vielen Dank im Voraus!!!

Mit freundlichen Grüßen

ob muharrem
Thomas Hunsteger-Petermann

Oberbürgermeister

Muharrem Uslubas

Vorsitzender des Integrationsrates